Stahlwand Poolaufbau 4,6m Durchmesser

31.07.2008 16:45 (zuletzt bearbeitet: 30.12.2018 22:53)
avatar  Olaf
#1
avatar
Administrator

Diese Beschreibung des Poolaufbaus ist von mir so durchgeführt worden,daher kann ich sie hier auch nur empfehlen.Es geht hier bei der Beschreibung um einen Stahlwand Aufstellpool von 4,6m im Durchmesser.Es gibt da bestimmt noch endliche andere Methoden der Aufstellung,die zum Erfolg führen.Zwei Personen reichen zum Aufbau.Mehr wäre natürlich besser,aber nicht unbedingt zwingend.


Zuerst ist eine möglist ebene Fläche herzustellen,damit der Wasserspiegel nachher gleichmäßig am oberen Rand des Pools steht.Auch fest sollte er sein,damit der Pool nachher nicht absackt.
In meinem Fall habe ich die Grassoden abgestochen und die Erde mit einem verlängerten Brett immer wieder mit einer Wasserwaage in allen Richtungen in waage abgezogen.Danach habe ich die begradigte Fläche nochmal mit einem Rüttler befestigt.Es würde aber auch ein gutes festtrampeln der Erde reichen und dann eventuell einige Wochen die Fläche ruhen lassen,damit sie sich durch Regen selber verfestigt.Danach eine dünne Schicht weißen Sand auftragen.Es reichen da ca. 2cm,weil unter den Pool kein Unkraut mehr wachsen kann.Der weiße Sand dient dann nur noch zum einfachen verlegen der Gehwegplatten.Nach dem verlegen der Gehwegplatten sollte man einen Bodenvlies unter den Pool verlegen,damit die empfindliche Poolfolie nicht mit den Gehwegplatten in Berührung kommt.Eigentlich sollte man grundsätzlich einen Bodenvlies verlegen.
Das Bodenvlies ist ein extra für Pools thermisch verfestigter Vlies,der auch antibakteriell behandelt worden ist.In meinem Fall habe ich ein Vlies von 250g/qm genommen und das wird meist in Rollen zu 2m Breite geliefert.
Das Vlies sollte nun großzügig ausgelegt werden.Ich habe die einzelnen Bahnen übereinander gelegt,wo es doch oft zu lesen ist,das die Bahnen nicht übereinander gelegt werden sollten.Da aber meine Folie 0,6mm stark ist,ist es nicht so gravierent,es so zu machen.Bei dünneren,wie 0,2mm,würde ich es auch nicht machen.Es entsteht nach dem befüllten Pool doch eine deutliche Kante,die bei einer dünnen Folie eventuell zu großen Dehnungen an diesen Linien auftreten können.
Nun wird das untere Klemmprofil zu einen Kreis gesteckt und auf den Vlies genau rund ausgerichtet und mit einen Edding auf den Vlies als spätere Orientierung aufgezeichnet.

___________________________________________
Das schönste am Mann ist die Frau an seiner Seite.

 Antworten

 Beitrag melden
31.07.2008 17:24
avatar  Olaf
#2
avatar
Administrator

Nun wird die Stahlwand in den unteren Klemmring gebracht.Bei dieser Arbeit sollte man ein paar Handschuhe tragen,weil das Blech durch seine Dicke sehr scharf ist.Dabei ist es wichtig,die scharfkantige Stahlwand nicht einfach so auf das Vlies zu stellen,geschweige noch,sie dort einfach so "abzuwickeln".Ich habe zwei Bretter genommen,wo ich auf den einen Brett die Stahlwand immer abgewickelt habe und danach das zweite Brett vor das erste gelegt habe und das letzte dann wieder an das erste gebracht habe.So ist die Stahlwand für den ganze "Abwicklung" immer auf einen von den beiden Brettern und kann so den Vlies nichts anhaben.Während man nun das Blech in den Ring setzt, sollte man immer wieder Stücke von den oberen Handlauf auf den oberen Rand des Bleches setzen,damit das Blech nicht gleich wieder umkippt.Wenn der Kreis geschlossen ist,dann werden die beiden Blechenden mit Hilfe der Verbindunsschiene verbunden.Diese Schiene nicht mit Gewalt aufschieben oder wohlmöglich noch mit einen Hammer bearbeiten,sonst kommen Knicke in der umgekanteten Führung des Bleches und die ganze Verbindung passt dann nicht mehr.

___________________________________________
Das schönste am Mann ist die Frau an seiner Seite.

 Antworten

 Beitrag melden
31.07.2008 19:39 (zuletzt bearbeitet: 31.07.2008 20:02)
avatar  Olaf
#3
avatar
Administrator
Danach sollte man,bevor die Folie ausgelegt wird,der Vlies mit einen Staubsager nocheinmal abgesaugt werden.Jedes Sandkorn könnte bei einer dünnen Folie bei den Gewicht von dem Wasser durch die Folie gedrückt werden und sie wäre dann undicht.
Nun wird die Folie von der Mitte vom Pool zu den Rändern möglist ohne Falten ausgelegt.Danach kann die Folie erstmal grob über die obere Kante gelegt werden und wieder teilweise mit den oberen Handlauf befestigt werden.Jetzt kann Wasser eingelassen werden,aber nicht mehr als 2cm.Dann wird die Folie am Boden immer wieder von innen nach außen geschoben,bis keine Falten mehr sind.Wird mehr Wasser am Anfang eingelassen,dann kann man die Folie durch den Wasserdruck nicht mehr verschieben.Nachdem alles geglättet wurde,kann jetzt Wasser eingelassen werden.Nun wird die Folie an den Wänden mit steigenden Wasserstand auch möglichst glatt angelegt.Ist der Pool halbvoll gelaufen,dann kann man die Folie mit den oberen Handlauf endgültig befestigen,wobei man immer auf den glatten Sitz der Folie achten sollte.An den Wänden die Folie ganz glatt zu bekommen,wird nicht ganz möglich sein.
___________________________________________
Das schönste am Mann ist die Frau an seiner Seite.

 Antworten

 Beitrag melden
31.07.2008 20:47 (zuletzt bearbeitet: 31.07.2008 20:50)
avatar  Olaf
#4
avatar
Administrator
Poolpflege

Nach dem Aufbau gehört natürlich auch die Plege des Wassers im Pool.Dies ist bei vielen Leuten ein Problem,wobei man einige Punkte beachten sollte und dann klappt es auch mit der Wasserqualität.
Beim Erstbefüllen des Beckens sollte man Algenstop nach Angabe des Herstellers ins Wasser geben.Ich habe als Chlor "Quadro Tabs" mit Aktivchlor von über 90%.Eine Tablette ist 200g schwer und hält so ein bis zwei Wochen.Die Tablette wird in einen dafür vorgesehenden Dosierschwimmer gegeben.Die Menge von 200g reicht normaler Weise für Wassermengen von 30 - 50 Qubikmeter.Mein Pool hat aber eine Wassermenge von nur 15 Qubikmeter.Diese Menge ist aber immer optimal bei einer Chlormessung gewesen.Also stimmt die Dosierung so.Wichtig ist auch der PH Wert,der so um die 7.0 liegen soll.Dafür gibt es Mittel wenn der PH Wert mal nicht stimmt,die den PH Wert senken oder heben können.Ich habe immer mal ein wenig das PH Plus gebraucht,weil der PH Wert bei mir um die 6,8 war.Das liegt aber auch an der Wasserqualität von der Quelle (Wasserwerk).Um diese Werte,PH und Chlor,zu messen,gibt es Messstreifen,die 1 Sekunde ins Wasser getaucht werden und nach 15 Sekunden kann man an Hand einer Farbskala die Werte ablesen.
Wenn man mal viel gebadet hat oder Gewitter gewesen ist,dann kann der Chlorgehalt im Wasser etwas sinken.Chlor ist ein Gas,was dann besonders bei den Faktoren schnell verschwindet.Um den Chlorgehalt wieder schnell aufzufrischen,nehme ich Schockgranulat mit 72% Aktivchlor und fülle so zwischen 50 und 75g zusätzlich noch zu der Chlortablette mit in den Dosierschwimmer ein.Dieses Chlor löst sich in Stunden auf und gibt so einen schnellen Chlorgehalt an das Wasser ab.Diese Prozedur nur bei Bedarf machen,sonst ist das Wasser schnell überchlort.

Das Wichtigste zum Schluß.Die meisten Poolbesitzer haben ständig Probleme mit den Algen.Ich habe keine Probleme damit,weil ich eine Winterabdeckung auch im Sommer benutze.Algen bilden sich im Licht sehr schnell.Diese Winterabdeckung lässt aber kein Licht durch und daher haben die Algen bei mir keine Change.Nicht mal glitschige Böden oder Wände.Selbst nach wochenlangen Pausen,glasklares Wasser.Das ganze Jahr und zu jeder Zeit.Auch den Pool nicht unnütz auf lassen.Wenn man baden will,die Abdeckung abnehmen und wenn man nicht mehr baden will wieder zudecken.So klappt es garantiert auch bei Euch.
Wenn noch Fragen sind,in FAQ steht meine eMail Adresse.

___________________________________________
Das schönste am Mann ist die Frau an seiner Seite.

 Antworten

 Beitrag melden
24.07.2012 14:22 (zuletzt bearbeitet: 30.12.2018 22:57)
#5
avatar
Co-Administrator

Bei Fragen oder wenn Du uns Deinen Aufbau zeigen möchtest .............
Hier :

http://www.das-stuebchen-forum.de/t8777f...urchmesser.html

http://www.das-stuebchen-forum.de/


 Antworten

 Beitrag melden
31.10.2012 00:01
#6
fu
Schüler

Es sollten keine Gehwegplatten unter den Fließ gelegt werden, da diese durch die Folie drücht auch bei 0,8mm Folie. es sind fast 1,5 Tonnen auf der Folie.
Der Sand reicht vollkommen am besten ist eine Armierte Bodenplatte vo ca.15 - 20 cm, auf den der Flies nicht überlappend gelegt werden soll.


 Antworten

 Beitrag melden
31.10.2012 06:09 (zuletzt bearbeitet: 21.09.2016 21:42)
avatar  Olaf
#7
avatar
Administrator

Zitat von fuchs100
es sind fast 1,5 Tonnen auf der Folie.


Bei theoretischem 13000 Liter Wasser (4,6X3,14X0,9) liegen da 13! Tonnen Wasserdruck verteilt auf der Grundfläche.

Wenn man die Gehwegplatten nach dem verlegen mit Sand nochmal "verschlemmt",gibt es normal keine Probleme.Ich hatte jedenfalls keine.Auch der Fließ sollte nicht zu dünn sein.Ich hatte 250g/qm und das ist schon gut ausreichend.
Natürlich kann man auch eine "Platte" gießen oder nur in gut verdichteten Sand alles stellen.Ich habe Gehwegplatten genommen und es ging alles Gut.
Das sind ja auch meine Erfahrungen,die ich gemacht habe.Vielleicht kannst Du ja mal Deine Erfahrung hier schreiben.

___________________________________________
Das schönste am Mann ist die Frau an seiner Seite.

 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!